Danke für die wunderschönen Tage in MamboViewPoint! Wir waren sehr berührt von der Schönheit in MamboViewPoint. Es ist alles sehr beeindruckend: die Aussicht, das Wetter, das Essen, die Gastfreundschaft, das Wandern! Was für eine Überraschung, Euch zu oberst auf dem Berg zu finden! Wir genossen es sehr, an einem der schönsten Orte Tanzanias sein zu können!
         
    MamboViewPoint
ÖkoLodge                                              gbflag    nl_flag Tz_flag  German fr_flag
Mit MamboViewPoint haben Marion Neidt und Herman Erdtsieck ihren Traum verwirklicht.

Unsere Visionen 

Wir wurden älter, hatten aber immer noch das Bedürfnis, etwas zu tun. Und wir wollten die Welt in einem etwas besseren Zustand verlassen als wir sie vorgefunden hatten. Wir reisten durch einige Kontinente, arbeiteten mit verschiedenen Entwick-lungsorganisationen und sahen viele Entwicklungsprojekte. Was wir erlebten, war ernüchternd. Wir konnten nicht akzeptieren, daß ein Grossteil des Geldes in die Administration floss, in die Büroinfrastruktur und Autos des Managements, und dies alles mit oft schlechten oder kontraproduktiven Ergebnissen.

 
Was konnten wir selber tun? Wir resignierten nicht und liessen uns auch nicht vom westlichen Luxus leiten. Vielmehr wollten wir unsere innere und äussere Freiheit nutzen.
Und so kam es, dass wir nach Kenya und Tanzania reisten, auf der Suche
nach
einem schönen Ort, um eine Lodge zu bauen oder zu übernehmen. Diese sollte zu einer stabilen ökonomischen und ökologischen Basis führen, um die Realisation von Projekten zu ermöglichen, welche die Lebensqualität der Menschen verbessern sollten, oder um Konferenzen organisieren zu können für Mitarbeitende von Hilfsorganisationen in Krisengebieten.  

Entdeckt haben wir einen traumhaften Ort in der Nähe des tanzanischen Dorfes Mambo.Mambo poa“ bedeutet in Kiswahili „sehr gut“! Die Legende sagt, daß hier einst ein großer Fels vom Berg herabfiel, und weil die Leute über dieses Ereignis an diesem schönen Ort so erstaunt waren, nannten sie das Dorf von nun an Mambo. Also tauften wir unsere Lodge MamboViewPoint: Mambo für etwas Gutes und wegen des Dorfes, und ViewPoint weil der Blick über die afrikanischen Ebenen und Berge atemberaubend ist, aber auch wegen unserer Vision, die wir von der partnerschaftlichen Entwicklungs-zusammenarbeit haben.
 
Wir möchten eine nachhaltige Entwicklung erreichen, weshalb
wir nicht einfach
bedingungslos Hilfe leisten. Denn dies würde
die Menschen abhängig machen. Wir
wollen zur Stärkung der Menschen beitragen, damit sie sich selbst aus der Armut
befreien können. Damit ihnen dies gelingt, brauchen sie oft
nur einen Anstoss, einige Ratschläge, die richtigen Werkzeuge oder
ein Darlehen.

 
Wir träumten von
einer ökologischen Hütte in Afrika und einigen Entwicklungsprojekten darum herum. Schliesslich kauften wir die Spitze eines Berges mit einer wunderbaren Aussicht,
errichteten schöne Gebäude und Gärten. Unsere Lodge wurde zum Treffpunkt für verschiedene Kulturen, für
viele interessante und
sympathische Menschen aus der ganze
n Welt. Wir konnten bereits zahlreiche Projekte initiieren und haben noch viele Pläne, die alle zu einer nachhaltigen regionalen Entwicklung führen können. Sowohl die lokale Bevölkerung
wie unsere
Gäste
sind begeistert und bringen eigene Ideen
und vie
l Engagement ein, damit Erfolgreiches und Erfreuliches entstehen kann.

MamboViewPoint sighnboard
MamboViewPoint staff

Karibu sana (herzlich willkommen) bei MamboViewPoint! Damit Ihre Träume wahr werden, genauso wie wir selber dies erleben. Oder wie einer unserer Gäste sagte: 

"Manche mögen diesen Ort als das Ende der Welt empfinden, doch Sie haben ihn für viele Leute zu einem neuen Anfang gemacht!"

 

Lesen Sie die ganze Geschichte als PDF-Dokument
(
nur auf Englisch)